Sie sind hier: Startseite » Hochschwarzwald » Ferienorte

Häusern

Das Schwarzwalddorf Häusern liegt auf 900 bis 1200 m Höhe zwischen den romantischen Tälern der Alb und der Schwarza auf einem Hochsattel an der südlichen Schwarzwaldhochstraße, nur wenige Kilometer von St. Blasien im Hochschwarzwald entfernt. Die Gemeinde gehöhrt zum Landkreis Waldshut.

Unterkünfte in Häusern bei St. Blasien: Übersicht | Hotel Restaurant Albtalblick | Ferienwohnungen David |
Sehenswürdigkeiten in Häusern: Ortsbeschreibung |

Die Harmonie von ruhiger, landschaftlich schönster Lage, ansprechendem Ortsbild, mildem Reizklima und sauberer Luft sowie das Fehlen von jeglicher Lärm und Schmutz verbreitenden Industrie brachten Häusern 1971 das Prädikat Luftkurort.

Ein großes, sorgfältig geführtes und markiertes Netz von Wald- und Wanderwegen verbindet den Ort unmittelbar mit der umgebenden Natur. Zahlreiche Ruhebänke an herrlichen Aussichtspunkten laden in heilkräftiger Luft zur Erholung und Entspannung ein.

Häuserns gute Küche ist weit über seine Heimatgrenzen hinweg bekannt. Ob Alt, ob Jung, ob mit oder ohne Familie, Häusern hat für alle das Richtige. Das Dorf liegt ideal für Ausflugsfahrten zum Bodensee, in die Hochvogesen und die nahegelegene Schweiz. Erstklassige Hotels, gutbürgerliche Gasthäuser und gemütliche Privatpensionen bieten alle Annehmlichkeiten eines Kuraufenthaltes. Ferienappartements und saubere Bauernhöfe runden das bild der Unterkunftsmöglichkeiten ab.

Kurkonzerte mit Musikpavillon oder im Kur- und Sporthaus, Heimatabende, Filmabende, Theater und andere kulturelle Veranstaltungen bringen angenehme Unterhaltung und Zerstreuung. Geführte Wanderungen gehören fest dazu. Waldlehrpfad mit Barfußwegle und Waldquiz. In unmittelbarer Nähe liegen die heilklimatischen Kurorte St. Blasien, Höchenschwand und Schluchsee. Mittelpunkt des kurörtlichen Lebens ist das Kur- und Sporthaus mit zwei Kegelbahnen, Lese- und Fernsehzimmer und anderen attraktiven Einrichtungen.

Die Auftritte von Trachtenkapellen, Trachtengruppen, Harmonikaorchestern und anderen Gruppen im Kurgarten mit Musikpavillon sind weitere Höhepunkte im Veranstaltungskalender des Ortes. Abwechslung bieten ein öffentliches Hotelhallenbad, Saunen und Solarien, eine Wassertretstelle, ein Sportplatz, ein herrlich gelegener Waldlehrpfad mit Waldquiz sowie ein ausgewogenes Wander- und Ausflugsprogramm. Zur sportlichen Betätigung laden Deutschlands höchstgelegenes Waldfreibad, Tennis und Minigolfplätze sowie das Schwarzwald-Tenniscenter ein.

Zu einem beliebten, von der Jahreszeit unabhängigen Ausflugsziel hat sich die 1995 errichtete Kapelle St. Anna an der Wüstung des ehemaligen Wittlisberger Hofes, oberhalb des Ortes, mit einem Kreuzweg entwickelt. Im Umfeld laden eine Kneipp-Anlage, ein Barfuß- bzw. Sportpfad und ein Spielplatz ein.

Das Waldfreibad liegt zwischen Häusern und Höchenschwand. Es gilt mit 971 m über NN als das höchstgelegene beheizte 50-m-Freibad Deutschlands. Seit 2005 wird es durch einen Förderverein betrieben.

Weiterhin hat Häusern einen Skilift, der seit über 35 Jahren in Betrieb ist, eine Minigolfanlage sowie ein kombiniertes Kur- und Sporthaus und einen kleinen Kurpark.

Keimzelle von Häusern war der Wittlisberger Hof als Stammsitz der Herren von Wittlisberg am Gießbacher Kopf (1087 m ü. NN), der im Jahre 1087 erstmals urkundlich erwähnt wurde und später als Bruderhof zum Kloster Allerheiligen in Schaffhausen gehörte.

Im Laufe der Zeit kamen am Fuß des Berges weitere Höfe hinzu, welche schließlich das Dorf Häusern bildeten, dessen Ortsname 1248 erstmals durch den Ritter Wernherr von Häusern urkundlich genannt wurde. Von Anfang an bestand eine enge Verbindung der Siedlung zum Kloster St. Blasien, das ja nur gut drei Kilometer entfernt war. Mit der Säkularisierung des Klosters kam die Gemeinde 1806 zum Großherzogtum Baden und der Wittlisberger Hof wurde nach Ankauf durch die Gemeinde 1813 abgebrochen.