Sie sind hier: Startseite » Ortenau » Ferienorte

Oberwolflach Burgruine Wolfach

Wer Sinn für Geschichte und zugleich einen herrlichen Blick über das untere Wolftal mit Oberwolfach und Wolfach genießen möchte, dem empfiehlt sich ein Abstecher auf die Burg Wolfach, im Volksmund auch Schlössle genannt.

Unterkünfte in Oberwolfach: Übersicht | Landidyll Hotel Hirschen |
Sehenswürdigkeiten in Oberwolfach: Ortsbeschreibung | Mineralienmuseum | Burgruine Wolfach |

Die Ruine liegt auf einem exponierten, einzelnen Berg inmitten des Wolfstals. Die recht kleine Anlage bestand ursprünglich aus einem Bergfried, zwei Gebäuden und einer Ringmauer mit einem Tor. Alle Elemente und Bereiche sind mindestens hüfthoch erhalten geblieben.

Der Bergfried ist nur von den Außenmauern in Form eines Stumpfs erhalten. Sein Inneres lässt sich nicht besichtigen. Der quadratische und breite Turm war wahrscheinlich recht hoch. Die Südseite nahmen zwei Gebäude ein, die beide an der Ringmauer anlehnten.

Es haben sich nur die Grundmauern erhalten. Von dem östlichen Bau sind noch zwei Fenster existent. Das westliche Gebäude ist wesentlich kleiner. Die Gebäude und der Bergfried lehnen an der Ringmauer an, die noch heute die komplette Burg umschließt. die Burg ist ein schönes Ausflugsziel und lädt mit Sitzbänken und einer herrlichen Aussicht über das Wolfstal zu einem Besuch ein. Die Anlage wird durch die Gemeinde und den Schwarzwaldverein erhalten und gepflegt.

Burg Oberwolfach, beziehungsweise Wolfach oder Alt-Wolfach genannt, stammt wahrscheinlich aus dem Ende des 11. Jahrhunderts. Darauf deutet die salische Bauweise hin. Das Geschlecht zur Burg taucht das erste Mal im Jahre 1084 auf. 1272 kommt es zu einer weiteren Nennung im Zusammenhang mit einer Henne, die zwei Eier täglich gelegt haben soll und auf der Burg lebte.

1291 heiratet Friedrich von Fürstenberg die Udilhild von Wolfach, der letzte Nachkomme der Familie. Die Burg geht als Erbe an die Familie von Fürstenberg.

1380 wird ein Hof bei der Burg erwähnt. 1447 und 1449 wird die Burg durch Heinrich VI . von Fürstenberg repariert. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Burg Wolfach wahrscheinlich zerstört.

1778 erlaubt der Fürst von Fürstenberg den Abbruch der Anlage, um die Ufer des Flusses Wolf mit Mauern zu sichern. Die Überreste der Anlage verfielen und wurden erst 1977 durch den Wolfacher Schwarzwaldverein freigelegt, konserviert und gesichert.

Auf der Burg Wolfach hat man allerlei Tiere gehalten. Für große Aufregung sorgte aber nur eine kleine Henne, die auf der Burg lebte. Die Dienerschaft berichtete ihrem Burgherren, dass eine ganz bestimmte Henne täglich zwei Eier mit zwei Dottern legt. Die Geschichte wird 1272 auf einem Papier aufgeschrieben. Das wundersame Tier geht in dem historischen Dokument als „Wunderhenne“ ein. Bis heute, also mehr als 700 Jahre später, hat sich dieses Schriftstück erhalten und beweist die Existenz der Henne.

Anfahrt

Burg Wolfach liegt oberhalb des Ortes Oberwolfach. Von Osten her über die B462 nach Schiltach und weiter über die B294 nach Wolfach. Vor dem Tunnel nach rechts Richtung Wolfach abbiegen. Von Westen her von der A5 Ausfahrt „Offenburg“ der B33 folgen. Über Haslach bis nach Hausach und auf die B294 Richtung Freudenstadt / Wolfach wechseln. Die B294 hinter dem Tunnel nach links Richtung Wolfach verlassen. Der Straße bis Oberwolfach folgen. In Oberwolfach erscheint nahe dem Ende des Ortes links ein großer Industriebau. Hier rechts in der Straße „Vor Burggraben“ parken. Der fortführenden Forststraße zu Fuß und nach ca. 60m rechts dem Pfad bergauf folgen. Dieser führt direkt zur Burg.