Sie sind hier: Startseite » Breisgau » Ferienorte

Kenzingen Oberrheinische Narrenschau

Erleben Sie die allemannische Fasnet während des ganzen Jahres - in der Oberrheinischen Narrenschau in Kenzingen. Die Fastnachtszeit beschränkt sich im schwäbisch-alemannischen Raum auf die Zeit zwischen Dreikönig und dem Aschermittwoch. Wer hat schon Zeit und Muße, sich die bunte Vielfalt der Fasnet im Südwesten der Bundesrepublik in dieser Zeit anzusehen.

Unterkünfte in Kenzingen: Übersicht | Hotel Restaurant Schieble |
Sehenswürdigkeiten in Kenzingen: Stadtbeschreibung | Oberrheinische Narrenschau |

Die Oberrheinische Narrenschau füllt ein ganzes historisches Gebäude, das versteckt in einem Gässchen hinter der Kirche liegt und vone inem großen Eisengitter geschützt wird. Über 300 Narrengestalten in phantasievollen Häs’ und kunstvoll geschnitzten Holzlarven, in Gruppen nach Vogteien zusammengestellt, verdeutlichen dem Besucher die Vielfalt alemannischen Fastnetbrauchtums.

Im Museumsshop können die Besucher Bücher, Mäskchen und Embleme erwerben und es besteht die Möglichkeit, im gemütlichen Hockstüble die Besichtigung mit einem guten Tropfen ausklingen zu lassen.

In fünf Etagen werden heute mehr als 300 Narrenhäs in einer Form präsentiert, die auch während des Jahres einen Hauch der schwäbisch-alemannischen Fasnet vermitteln.

Der Rundgang durch die “Oberrheinische Narrenschau”, dem Fasnachtsmuseum des Verbandes oberrheinischer Narrenzünfte e.V., der 81 Narrenzünfte in den Regionen Ortenau, Breisgau, Schwarzwald und Dreiländereck mit mehr als 25.000 aktiven Fasnächtlern umfasst, beginnt im Erdgeschoss mit der Vogtei Nördlicher Breisgau/Elztal. Von der Oberwindener Schnurrgruppe bis zur Darstellung der Kenzinger traditionellen Narrenfiguren spannt sich der Bogen.

Im ersten Obergeschoss stellt sich die Vogtei Ortenau vor. Liebevoll wurden die Räume gestaltet, den in dieser Region häufigen Hexen wird ein eigener, schaurig-schöner Raum gewidmet.

Das zweite Obergeschoss teilen sich zwei Fasnachtslandschaften des Verbandes, nämlich der mittlere und südliche Breisgau sowie die Vogtei Hochschwarzwald. Man fühlt sich in den Schwarzwaldwinter versetzt, wenn man die Lenzkircher Dengele mit einen Hörnerschlitten sieht. Die Hexen von Kirchzarten sind ebenso vertreten wie der Staufener Mittwocher.

Im dritten Obergeschoss findet man die Vogtei Dreiländereck aus unserer Grenzregion zur Schweiz und dem Elsass. Ein bisschen erinnert man sich beim Betrachten an die Basler Fasnacht, wenn man die “Waggis” oder andere Narren aus dieser Landschaft sieht.

Im Keller ist Freiburgs traditionelle Fasnet zu betrachten. Die zahlreichen Narrennester der Freiburger Fasnet stellen sich in einem Raum vor, der mit Freiburger Pflastersteinen und einem Wappen aus gespaltenen Rheinkieseln gestaltet ist. Außerdem wird die bis in das Jahr 1283 zurückreichende Geschichte der Freiburger Fasnet dargestellt.

Nebenan befindet sich ein Hockstübchen, in dem man nicht nur einen Schluck heimischen Wein probieren, sondern auch die lebendige Fasnet per Video betrachten kann. Durch das Haus schallen Narrenmärsche aus der Region. Sonderausstellungen z. B. von fasnächtlich- philatelistischen Motiven oder von Narrenorden finden immer interessierte Besucher. Ein Besuch lohnt sich, planen Sie doch mal einen Ausflug in das auch gastronomisch interessante Kenzingen.

Öffnungszeiten: Januar bis November jeweils samstags, sonntags und an feiertagen von 14 bis 17 Uhr. Im Dezember ist das Museum nur für Gruppen geöffnet. Gruppen jederzeit nach Vereinbarung. Führung auf Wunsch.